Spirit of Shenmen                Shop               Gesundheit               Communtity               5 Elemente               Chinesische Medizin               Lounge
   Lounge

Teatime Rezepte

Im Jahre 1662 führte die portugiesische Prinzessin Katharina von Braganza, die den englischen König Karl II. heiratete, mit Ihrer Ankunft in England die Teezeremonie ein.

Wellness
english scones

Überliefert ist die Bitte Katharinas nach einer Tasse Tee und die Antwort Karls II.: „We don't drink tea in England. But maybe some ale will do“, (In England trinken wir keinen Tee. Vielleicht würde ein Bier reichen?). Da sie selbst gerne Tee trank, wurde Tee in großen Mengen aus Indien nach England eingeführt und führte dort bald dazu, dass Tee das Getränk der feineren Gesellschaft wurde. Der typische Afternoon Tea wurde jedoch erst 1830 von Anna Maria Stanhope, der 7. Herzogin von Bedford ersonnen, um die Wartezeit bis zum Abendessen zu verkürzen.

Scones mit clotted cream und Marmelade

Scones mit clotted crem und Marmelade

250 g Mehl
2 TL Backpulver
50 g Rohrohrzucker
60 g Butterstücke
1/2 TL Salz
1 Ei
125 ml Buttermilch oder Milch

1. Den Backofen auf 220°C vorheizen.

2. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben. Die Butter in kleinen Flöckchen dazugeben und mit der Hand vermengen bis die Masse feinkrümelig wird.
Ei und Milch in einer zweiten Schüssel mit dem Schneebesen verquirlen und anschließend zur Mehlmischung geben und gut unterkneten.

3. Den Sconeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 2,5 cm hohen Fladen flachdrücken. Nun mit einem Glas (4 cm Durchmesser) 10-12 Kreise ausstechen und auf das Backblech legen. Die Oberseite der Scones mit Mehl besteuben.

4. Die Scones in der Mitte des Ofens ca. 10 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt erscheint. Mit clotted cream und Marmelade warm servieren.

Variante: Zum Teig die abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone beifügen.

Teeempfehlung: schwarzer Keemun Tee, 2 TL auf 1 Liter kochendes Wasser, Ziehzeit 2 min.

Sandwiches Variationen

Sandwiches
Erfunden wurde das Sandwich von dem vierten Earl of Sandwich im Jahre 1762, der seine Spielleidenschaft nicht unterbrechen wollte und sich daher sein Essen zwischen zwei Brotscheiben servieren ließ.

Teeempfehlung: schwarzer Yunnan Tee, 2 TL auf 1 Liter kochendes Wasser, Ziehzeit 2 min.


Eier-Kresse-Sandwich

4 Scheiben Toast
2 hart gekochte Eier
2 EL Mayonnaise
1 Tl Worchestersauce
1 Tl Dijonsenf
1 Tl Zitronensaft
1/2 Tl Salz
2 EL Kresse, gehackt
schwarzer Pfeffer

1. Eier schälen und fein hacken oder mit der Gabel in einer Schale zerdrücken, mit der Mayonnaise mischen, würzen Kresse untermischen und mit Pfeffer abschmecken.

2. Die Eier-Kresse-Masse auf einer Toastscheibe verteilen, mit der zweiten Toastscheibe zudecken. Sandwich diagonal in 4 Dreiecke schneiden und bis zum servieren kalt stellen.

 

Lachs Sandwich

2 Scheiben Toast
2 EL Frischkäse
50g geräucherter Lachs in feinen Scheiben
2 Tl Whisky
1 Messerspitze Muskatnus
schwarzer Pfeffer

1. Butter und Frischkäse in einem Schälchen verrühren. Lachs klein würfeln und untermischen, mit Whisky, Pfeffer und Muskatnus würzen.

2. Die Lachsmasse auf einer Toastscheibe verteilen, mit der zweiten Toastscheibe zudecken. Sandwich diagonal in 4 Dreiecke schneiden und bis zum servieren kalt stellen.

 

Gurken Sandwich

2 Scheiben Toast
2 EL Frischkäse
1 kleine frische Gurke
frischer Dill
Salz
schwarzer Pfeffer

1. Frischkäse mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Gurke schälen und in sehr feine Scheiben schneiden, in eine Schüssel legen und leicht salzen. Gurkenscheiben 15 Minuten stehen lassen, damit sie einen Teil des Wassers ausscheiden.

3. Den Dill unter den Frischkäse rühren. Beide Toastscheiben mit dem Frischkäse bestreichen. Eine Toastscheibe mit 2 Lagen Gurkenscheiben belegen und mit der zweiten Toastscheibe zudecken. Sandwich diagonal in 4 Dreiecke schneiden und bis zum servieren kalt stellen.

Knuspriges Lavendel Shortbread

Knuspriges Lavendel Shortbread

225 g Mehl
175 g Mehl TL Backpulver
50 g Zucker, zusätzlich Zucker zum bestreuen
115 g kalte Butterstücke
1/2 TL Lavendelblüten, gerebelt

1. Das Mehl in einer Schüssel mit dem Zucker und den Lavendelblüten vermischen. Die Butterstücke darauf verteilen und das Ganze zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank kaltstellen.

2. Den Backhofen auf 180° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig zu einem 1,5 cm dicken, ca. 20 cm langen Quadrat ausrollen. Die Ränder mit einem Messer begradigen. Das Teigquadrat auf das vorbereitete Blech setzen, mehrmals mit der Gabel einstechen. Mit einem Messerrücken längs und quer so einkerben, dass 18 Rechtecke von ca. 2 cm Breite und 9 cm Länge entstehen. Leicht mit Zucker bestreuen und etwa 40 Minuten backen, bis die Oberfläche schwach gebräunt ist.

3. Das noch warme Shortbread entlang der vorgekerbten Linie in 18 Stücke schneiden und servieren.

Teeempfehlung: grüner Sencha Tee, 2 TL auf 1 Liter 80° C heißes Wasser, Ziehzeit 2-3 min.

Lemoncurd Tarts

Lemoncurd Tarts

Mürbeteig
180 g Mehl
40 g Puderzucker
1/2 Tl Salz
110 g Butter
1 Ei, verquirlt
2 EL Milch

Lemoncurd
40 g Butter
2 unbehandelte Zitronen
50 g feiner Zucker
1 Ei

1. Für den Teig Butter, Puderzucker, Salz und Mehl in einer Schüssel mit dem Teigschaber mischen, bis eine krümelige Sandmasse entsteht. Verquirltes Ei und Milch zufügen, Krümel schnell zu einer Kugel formen. Nur leicht kneten, sonst bröckelt der Teig nach dem Backen. Den Mürbeteig in Klarsichtfolie einschlagen oder in einen Plastikbeutel legen. 1 Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank legen.

2. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

3. Den Mürbeteig auf bemehlter Arbeitsfläche 3mm dick ausrollen und Rondellen ausstechen, die 5mm über den Förmchenrand reichen, in die Förmchen legen. Den Boden mit einer Gabel einstechen.

4. Förmchen auf mittlerer Schiene in den Backofen schieben und bei 200°C 12 bis 15 Minuten backen. Aus den Förmchen nehmen und auf einem Gitter erkalten lassen.

5. Für die Lemoncurd die Butter schmelzen, in einer kleinen Schüssel auskühlen lassen. Restliche Zutaten zugeben, verrühren. Lemoncurd über dem kochenden Wasserbad unter Rühren während 5 bis 7 Minuten eindicken lassen.

6. Die Lemoncurd in die Mürbeteigböden füllen und mit Zitronensteifen garnieren.

Tipp: Die Lemoncurd kann in einem Glas mit Schraubverschluss im Kühlschrank etwa 2 Wochen aufbewahrt werden.

Teeempfehlung: weisser Pai Mu Tan Tee, 2 TL auf 1 Liter 75° C heißes Wasser, Ziehzeit 3-4 min.

Aprikosen Muffins

Aprikosen Muffins

225 g Mehl
180 g getrocknete Aprikosen, gehackt
125 ml Orangensaft
185 g Weizenmehl
195 g Vollkornmehl
2 Tl Backpulver
11/2 Tl Zimt, gemahlen
165 g brauner Zucker
185 ml Milch
1 Ei
190 g Butter, zerlassen

1. Denn Backofen auf 210°C vorheizen. Eine 12er Muffinform mit zerlassener Butter einpinseln. Die Aprikosen in eine kleine Schüssel geben, den Orangensaft erwärmen und dazugeben.

2. Weizenmehl, Volkornmehl, Backpulver und Zimt in eine große Schüssel geben. Zucker unterrühren und in die Mitte eine Mulde drücken.

3. Das Ei mit Milch in einer Schüssel verquirlen und zusammen mit der Butter und der Aprikosenmischung zu den trockenen Zutaten in die Mulde geben. Mit einem Löffel umrühren, bis gerade ein Teig entsteht. Nicht zu lange rühren, der Teig sollte noch klumpig sein.

4. Den Teig in die Muffinform geben, so dass jede Vertiefung zu etwa drei Vierteln gefüllt ist. 20 Minuten backen. Zum Testen ab und zu ein Holzstäbchen in die Muffins stechen. Die Muffins 5 Minuten abkühlen lassen und anschließend aus der Form lösen. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.

Variante: Statt Aprikosen können auch getrocknete Feigen oder Pfirsiche verwendet werden.

Teeempfehlung: schwarzer Yunnan Tee, 2 TL auf 1 Liter kochendes Wasser, Ziehzeit 2 min.

Oliven Rosmarin Muffins

Oliven Rosmarin Muffins

175 g schwarze Oliven, entkernt und gehackt
375 g Weizenmehl
35 g Parmesan, feingerieben
2 Tl Backpulver
1 EL frischer Rosmarin, feingehackt
2 Eier
250 ml Milch
125 g Butter, zerlassen
1 Prise Salz

1. Denn Backofen auf 210°C vorheizen. Eine 12er Muffinform mit zerlassener Butter einpinseln. Mehl, Backpulver und Salz in eine große Schüssel geben, Oliven, Parmesan und Rosmarin einrühren und in die Mitte eine Mulde drücken.

2. Die Eier mit Milch in einer Schüssel verquirlen und zusammen mit der Butter zu den trockenen Zutaten in die Mulde geben. Mit einem Löffel verrühren, bis gerade ein Teig entsteht. Der Teig sollte noch Klümpchen haben. Den Teig in die Muffinform geben, so dass jedes Förmchen zu drei Viertel gefüllt ist.

3. Den Teig 20 Minuten backen, bis an einem eingestochenes Stäbchen kein Teig mehr haften bleibt. Die Muffins aus der Form lösen und auf einen Kuchengitter bkühlen lassen.

Ergänzung: Dazu Pecorinokäse servieren.

Indischer Hochzeitsreispudding

Indischer Hochzeitsreispudding

Samen aus 4 Kardamomkapseln, zerstoßen
75 g Zucker
400 ml Milch
400 ml Sahne
80 g Milchreis

1. Die zerstoßenen Kardamomsamen, Sahne und Milch in einem Topf aufkochen, vom Herd nehmen und dann Zucker und Reis einrühren.

2. Die Reismischung aufkochen lassen, dan die Temperatur reduzieren und, sobald die Masse dick zu werden beginnt, unter ständigem Rühren 20-25 Minuten kochen, bis der Reis gerdae weich und die Flüssigkeit cremig geworde ist. Der Reis wird beim Abkühlen noch weiter eindicken.

Empfehlung: Mit Obst servieren.