Spirit of Shenmen                Shop               Gesundheit               Communtity               5 Elemente               Chinesische Medizin               Lounge
   Chinesische Medizin

Taiji Chuan und Qi Gong

Das älteste überlieferte Werk der chinesischen Medizin, Huang Di Nei Jing/So Wen (Des Gelben Kaisers innerer Klassiker/Fragen und Antworten) wird auf die Zeit um 200 v. Chr. datiert. In ihm finden sich die ersten schriftlichen Hinweise auf Körperübungen zur Erhaltung der Gesundheit.

Qi Gong ÜbungQi Gong Übung

Qi Gong

Ziel der Qi Gong-Übungen ist es, den Qi-Fluß durch die Leitbahnen (Meridiane) im Körper zu verbessern, um eine optimale körperliche Widerstandskraft und Beweglichkeit zu erreichen und einen klaren, ruhigen Kopf zu bekommen. Die scheinbare Einfachheit vieler Übungen führte anfangs zu einer ablehnenden Haltung. Heute ist die Wirkung von Qi Gong bei der Behandlung von Krankheiten und zur Vorbeugung eindeutig bewiesen.

Das Wissen über Qi Gong wurde über die Jahrhunderte in Klöstern weitergegeben, wo Qi Gong-Übungen regelmäßig von daoistischen und buddhistischen Mönchen praktiziert wurden. Verschiedene Schulen entwickelten sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten, aber letztendlich teilen sich all die verschiedenen Qi Gong-Übungen die gleichen Prinzipien, die der gesamten chinesischen Medizin zugrunde liegen.

Es geht um das Anregen und Tonisieren von Qi-Leere, das Lösen von Qi-Stauungen oder -Fülle und um die Stärkung von innerem und äußerem Qi. Mehr und mehr Menschen beginnen zu verstehen, daß Akupunktur- oder Heilkräuterbehandlungen durch Qi Gong verstärkt werden, und daß die Übungen auf lange Sicht diese Therapien sogar ersetzen können.

Es gibt keine anerkannte Qi Gong-Ausbildung, was die Suche nach einem passenden Lehrer oft schwierig macht. Es ist daher wichtig zu betonen, daß der volle Nutzen von Qi Gong-Übungen nur durch eine professionelle Betreuung erreicht werden kann, bei der die fundierten Kenntnisse der chinesischen Medizin mit einfliessen. Auf der Suche nach einem Qi Gong-Lehrer sollten Sie folgende Aspekte berücksichtigen:

Im Gegensatz zu Tai Chi, bei dem ein Lehrer unumgänglich ist, können Qi Gong-Übungen bis zu einem gewissen Grad selbst erlernt werden.
Den Ablauf einer Qi Gong-Übungsfolge nach den 5 Elementen finden Sie hier... -->


Taiji Chuan

Taiji bedeutet "Das Höchste" und Chuan "Faust".
Im Unterschied zum Qi Gong, welches mehr statisch abläuft, sind die Übungen beim Taiji fliessender Natur. Dies erklärt sich aus dem kampfsportlichen Ursprung dieser Bewegungsform: Nach der Mytologie soll der indische Mönch Bodhidarma im 5. Jahrhundert die Mönche des Shaolin-Klosters das Zen-Boxen gelehrt haben, aus dem sich später das Kung Fu entwickelte. Der historische Ursprung geht auf das 14. Jahrhundert zurück, als der daoistische Mönch Chang San Feng durch einen Traum inspiriert, den kämpferischen Tanz zwischen einem Vogel und einer Schlange nachahmte, und daraus eine Folge von 13 Bewegungsabläufen entwickelte.

Im Verlauf haben sich daraus mehere unterschiedliche Stile entwickelt. Die bekanntesten sind:

Zum Lernen des Taiji benötigen Sie unbedingt die Unterstützung eines erfahrenen Lehrers, der die Haltung und komplexen Bewegungsabläufe überprüfen und bei Bedarf korrigieren kann.

Taiji verbessert die Beweglichkeit und Kraft der Gieldmaßen und des Rumpfes. Es führt zu einer sehr guten aufrechten Körperhaltung. Es beseitigt Qi-Blockaden in den Meridianen und führt zu einem ausgewogenen Yin und Yang Qi-Fluß durch alle inneren Zang Fu-Organe. Wie kaum eine andere Übungsform führt Taiji Körper, Geist und Seele zu harmonischer und freier Beweglichkeit.

Eine komplette Taiji-Übungsfolge finden Sie hier... -->